Dienstag, 21. August 2012

Die grösste Herausforderung in der Geschichte meines 10wbc

Tja. Der Titel klingt für den einen oder anderen ein bisschen übertrieben.
Subjektiv betrachtet ist er es nicht.


Die Sache ist folgende: 

Diese Woche werden wir 7 Tage neben geschäftlichem Kram auch für ein paar Tage zu meinem Vater auf Besuch fahren.
Was diesen Besuch zur Herausforderung macht ist:
Erstens, er lebt in England (wer das Essen dort kennt, versteht mich sofort, warum das ein Problem ist)...
Zweitens, er ist ein zu Recht von sich selbst sehr überzeugter Gourmet-Hobby-Koch.
Und ein sehr stolzer und von sich überzeugter Mann in Bezug auf seine Fähigkeiten und sein Wissen zum Thema Ernährung.

Leider beissen sich seine Ansichten wie ein gesundes Essen auszusehen hat mit denen  des 10wbc-Programmes. Sehr. Ungefähr so, wie wenn Ihr auf meinen Kichererbsenbeitrag runterscrollt und bei dem Bild "Ich" durch "Dad" ersetzt und "Kichererbsen" durch "10wbc".

Jetzt könnte man sagen "Pff, Nico chill doch, Du ziehst einfach Dein Ding weiter durch und machst Dir Dein eigenes Essen"... Könnte man. Aber nur, wenn man ihn nicht kennt. Meine Einschätzung, wie ihn das treffen würde... es ist wohl irgendwo zwischen Enttäuschung und Ärger anzusiedeln. Tendenziell beides ^^


Das heisst: 

Die Ham und Eggs am Morgen bekomme ich noch sicher unter, statt "Cereals are healthy".
* Den 11 Uhr Tee - ok, ich schleiche mich heimlich aus dem Haus und drehe eine Runde...
* Dann Mittagessen: Mööp - erstes Problem. Da ist 100% Kartoffel dabei. 
* Dann gegen 15 Uhr: Kaffee, Tee und Kekse oder Kuchen - Was mach ich nur...?!
* Gegen 19 Uhr: Abendessen. Wahrscheinlich Pasta - er liiiebt italienisches Essen und erzählt dabei immer einen Schwank aus seinen Arbeitseinsätzen in Italien. Nächstes Problem
* Gegen 21 Uhr: Pudding - Pudding ist aber nicht unser Pudding, sondern Kuchen. Irgendwer sollte den englischen Menschen mal klar machen, was Pudding ist. 


Oh... mein... Gott...


Und wenn ich von Problemen spreche, dann meine ich eigentlich PROBLEME!

Das Essen ist lecker. Aber nicht 10wbc-tauglich.
Und ich fürchte, ich werde ihn von seiner festen Überzeugung, wie ein gutes Essen auszusehen hat, wahrscheinlich nicht abbringen können. Jetzt muss ich einen Weg finden, wie ich ihm klar mache, dass ich sein Essen sehr schätze, aber es jetzt gerade einfach nicht KANN.


Das Problem potenziert sich noch durch den Umstand, dass wir sicher auch meine Schwester besuchen werden, die ein paar Kilometer weiter wohnt. Und die hat einen Mann. Und der kocht, dass selbst Jamie Oliver grün anläuft vor Neid. Ein... Gedicht... sag ich Euch. Und BACKEN kann meine Schwester... Hmmm.... Ich hoffe ja insgeheim, dass wir den Besuch auf den Loadtag schieben können. Sonst bin ich geliefert ^^ 

Das wäre dann in etwa so, wie wenn ich auf einer einsamen Insel gestrandet bin, wochenlang nichts gegessen hätte ausser rohen Fisch und dann kommt eine Kiste angeschwemmt mit lauter leckeren Konserven. Ohne Öffner...

Ich habe ihm ja schon via Skype erzählt, dass ich gerade hier bei 10wbc dabei bin, aber irgendwie hat er das nicht ernst genommen, und als ich ihm gesagt habe, dass ich nicht alles essen darf, da hat er nur gelacht. Und gefragt, ob er den Rasen noch nicht schneiden solle. Engländer achten nämlich auf ihren Rasen. Und er wollte mir grosszüge ein wenig Gras übrig lassen, für den grossen Hunger. Ein netter Mann :)


** Dad, if you are reading this, you MUST stop right here! You MUST! ***

Ich sag ja, er ist ein überzeugter Ernährungsexperte. Auch wenn man das im Profil nicht sieht ^^
Und ich habe noch keinen Schimmer, wie ich ihm klar machen kann, dass ich sein Essen sehr schätze (er ist wirklich ein guter Koch) und ich auch kein Grass essen will, aber eben nur bestimmte Sachen essen kann.
Wenn Ihr für mich eine diplomatische Idee habt...ich bin für jede Anregung ehrlich dankbar! Ich verpetze Euch auch nicht bei ihm und nehme alles auf meine breiten Schultern... Versprochen... Aber..... HIIIIILFÖÖÖÖÖ!!!! ^^ 




Kommentare:

Alexandra Meyer hat gesagt…

Hi Nico,

puh ich kann gut nachvollziehen, das dich der besuch vor große Herausvorderungen stellt. Würde mir nicht anders gehen. Ich habe schon ein problem damit, am Freitag auf die Hochzeit meines Schwagers zu gehen und am Sonntag mit unseren besten Freunden auf die Kirmes mit Mittagessen. Ich bin auch immer wieder am überlegen wann ich den Loadtag mache, aber ich werde wohl einfach schauen wie es am besten geht.
Bei dir gestaltet sich das problem ja wesentlich größer. Leider hab ich auch keinen originellen Tipp, wie du da durchkommen könntest, aber ich würde vielleicht einfach versuchen weitestgehend die Ernährung durchzuziehen und wenns halt mal nicht geht, wird davo nauch nicht gleich die Welt untergehen. ich drück dir die Daumen, das du es einigermassen durchhälst und dein Vater Verständnis dafür hat.
Lg Alex

P.S. übrigens ganz großes Lob für deinen Blog. Ich verfolge ihn jeden Tag sehr interessiert. Dein toller Schreibstil und hilfreichen Tipps sind einfach unersetzlich. Danke dafür !

NicoDaVinci hat gesagt…

:) Danke für Deine lieben Worte.
Wer weiss, vielleicht trage ich das Konzept ja auch nach England und stecke alle an. Die merken nämlich sicher deutlich, dass ich viel besser drauf bin als damals unter der Zucker-Knute. :)

Gaby hat gesagt…

Hi Nico,
wenn noch etwas Zeit ist, kannst du deinem Dad ja eine Aufgabe stellen, etwas aus unseren "erlaubten" Lebensmitteln zu zaubern und neu zu kreieren?!

Ich hoffe, du kommt einigermaßen durch diese Woche durch *Daumendrück*

LG Gaby

NicoDaVinci hat gesagt…

Ahhhhhh. Mensch Gaby!
Das ist eine wunderbare Idee:
ICH kaufe die Zutaten ein, lege sie ihm hin und sage "Be creative!".
Dann haben beide, was sie wollen.
Du bist ein Schatz.
Ich wusste, ich kann mich auf Euch verlassen - und das meine ich ganz im Ernst :) Ihr seid toll!

Gaby hat gesagt…

fein, freu ...

Eagle Eye hat gesagt…

Wow, das wird WIRKLICH eine Herausforderung! Nimm sie an und versuche das Beste draus zu machen. Trotzdem: wenn es zu schwierig wird, dann überlege lieber, ob es den Stress mit der Familie wert ist. Es müssen ja nicht 10 Wochen sein, die du das Programm machst. Es können ja auch viel mehr Wochen werden und wie oft besuchst du schonmal deine Familie dort? Willst du dir das alles entgehen lassen oder lieber einfach darauf achten, dass du es nicht übertreibst und dann mal 2 Wochen keine Erfolge auf der Waage haben, dafür eine stressfreie Zeit mit Dad & Co.?

Ich weiß, Asche über mein Haupt, sowas sollte ich hier nicht sagen, da man keine Ausnahmen machen soll und darf. Trotzdem sind wir alle keine Maschinen und es sagt ja keiner, dass man ein Versager ist, wenn man mal ein paar Tage pausiert. Man muss sich nur der Konsequenzen bewusst sein und damit gut umgehen können ;-)

Was auch immer du tust, ich wünsche dir, dass du die Zeit dort in vollen Zügen genießen kannst :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo,
da ich auch sehr gern in England unterwegs bin, weiß ich um die Leckereien, die einen dort erwarten...
Puh...schwieriges Unterfangen!
Also ich hab meiner Familie gar nichts davon erzählt und beim Mittagessen die doppelte Portion Gemüse gegessen und die Kartoffeln nur als Alibi auf den Teller gepackt. Solange sie sehen dass man kaut ist eigentlich immer alles in Ordnung. Wenn jemand fragt würde ich sagen : " Mhhhmm those vegetables are delicious!!! How did you prepare it! The taste is gorgeous!!!" Meistens lenkt das ab und man muss sich halt nur ne Zubereitung anhören;o) In England gibt es ein "ähnliches Programm" wie 10wbc allerdings sind da Milchprodukte erlaubt und erwünscht. Das ist von India Knight und Neris Thomas und das Buch heißt in England: Neris and India`s Idiot proof Diet. (Der deutsche Titel ist: Das Speck -weg Programm). Vielleicht könnte das dann in England besser verstanden werden, wenn man eine englische "Erklärung" für die Ernährung hat?
Ich drücke Dir die Daumen (fingers crossed!!!)
Und ein lautes Tschaaaakkaaaaa^^

NicoDaVinci hat gesagt…

@Eagle: Dann dauert das ja wieder so lang, bis ich den Körper im Modus habe... Ne, wenns irgendwie geht will ich die 10 am Stück durchziehen.

@Anonüüüm:
Ich stelle mir gerade vor, wenn D das gemacht hätte wie die in Enland:

Detlefs idiotensichere Diät.

Hm hat Charme. Und das Zeug, einem Marketing nen Herzinfarkt zu verpassen :)

Kommentar veröffentlichen

Seid nett, wenn Ihr kommentiert und überlegt, was ihr schreibt.
Ich bin ein Freund von freier Meinungsäusserung, behalte mir aber vor, ungefragte Werbung, unfreundliche Äusserungen und irrelevante Kommentare zu löschen. Da ich Euch nicht zwingen will, ein Google-Konto oder ein Blogspot-Konto zu besitzen werde ich alle Kommentare zulassen, um aber Spameinträge durch Bots zu vermeiden nur moderiert veröffentlichen...