Donnerstag, 16. August 2012

Hilfe für Eilige: Der Wok - ein echter Timesaver

Neben Käthe, die Ihr ja schon alle kennt gibt es einen weiteren Asiaten in meinem Haushalt: Den Wok. 

Der heisst auch bei mir Wok, ich habe keinen passenderen Namen für dieses Ding gefunden.
Ausserdem erinnert er mich beim Ansehen mit seinen Rundungen an mein aktuelles Nr. 1 Problem: 
Den Kugelbauch. Von dem her will ich mit ihm gar nicht allzu persönlichen Kontakt aufbauen...

Trotzdem sind wir ein gutes Team.

Denn mein Wok ist ein absolut nicht wegzudenkendes Werkzeug 

Vor allem, wenns schnell gehen muss.



Der Wok ist ein brandheisser Kandidat für eine gute 10WBC-Küche,
auch wenn er es hier dann doch ein wenig übertreibt.
Es geht auch ohne Feuerwehr-Dauerabo. Versprochen.



Ein Wok ist einer recht dünnwandinge Pfanne, weshalb sie sich schneller als unsere sonst üblichen Geräte sehr schnell erhitzt. Und man kann sie entgegen landläufigen Meinungen auch in der Küche, nicht nur in einem Eiskanal sinnvoll einsetzen.

Einen guten Wok bekommt man schon um die 30 Euro, von günstigeren Angeboten würde ich nach eigenen schmerzlichen Erfahrungen absehen, die Beschichtung bei meinem ersten Wok von IKEA (eat this: now your online with your &$%-product!) löste sich gleich beim ersten Mal ab, obwohl ich der beiliegenden Anleitung gefolgt war. Das ist nicht nur unschön, sondern auch ungesund. IKEA hat die Verantwortung damals nicht übernommen, und entgegen dem, was ich vorher von IKEA dachte - ich habe das Geld nicht mal erstattet bekommen. 

Also - günstiger als 30 Euro - Vorsicht!
Durch die grosse Hitze in der Pfanne werden Gemüsesorten schneller gar, und die kürzeren Garzeiten sorgen  dafür, dass die guten enthaltenen Vitamine und sonstigen Goodies nicht kaputt gehen.
Wer jetzt denkt: "Ich mag kein Asia..." der kann beruhigt sein, denn man kann absolut jede Form von Gemüse darin zubereiten. Und wir wbc'ler leben ja praktisch von Gemüse.

Allerdings gibt es bei der Nutzung eines Woks einiges, das man unbedingt und kompromisslos beachten muss: 


Immer mit Öl kochen, das Öl vorher(!) schon im noch kalten Zustand des Woks eingeben
Wenn man das nicht tut, kann sich die Beschichtung ebenfalls lösen. Auch bei einem hochwertigeren.

Niemals mit Metall oder hartem Plastik reingehen (wie das auch für Teflonpfannen gilt, gell, meine liebe-du-weisst-schon-wen-ich-meine... !?). Durch die grosse Hitze ist die Beschichtung noch empfindlicher als bei anderen Geräten. Und wenn die Beschichtung ins Essen übergeht, hat mein ein Problem, das ist giftig.
Ein Holzlöffel ist bei den meisten Woks dabei - oder ein

Möglichst alle Gemüsestücke gleich gross schneiden. Gerade wenn man unterschiedliche Sorten reinpackt, aber selbst wenn es nur eine ist: Sind die Stücke unterschiedlich gross, werden die grossen nicht gar, oder die kleinen verbrennen

Rüüühren. Wer meint, beim Kochen nebenher noch eben ein kurzes Schwätzchen mit der Freundin am Telefon machen zu können, oder den Kindern mal eben bei den Hausaufgaben helfen zu wollen... das ist keine gute Idee! Wokgemüse müsst ihr ab dem eingeben in die Pfanne durchgehend in Bewegung halten, sonst erlebt Ihr tiefschwarze Wunder... Dunkelsttiefschwarz, um genau zu sein.


Jetzt habe ich die ganze Zeit von Gemüse gesprochen. Natürlich kann man mit dem Gemüse auch gleich noch kleingeschnittene Fleisch/Fisch-Stückchen mitanbraten, Huhn, Schwein und Rind eignen sich dabei ebenso hervorragend wie auch Shrimps.

Damit empfiehlt sich der Wok mindestens für die, die eine kurze Mittagspause haben, oder auch sonst nicht zu  lange Zeit in der Küche verbringen wollen. Wegen des Gesundheitsfaktors aber eigentlich für alle.


Gut gewokt ist halb gewonnen...

Ich denke ich werde demnächst einmal ein oder zwei Wokrezepte bringen, wenn Ihr Interesse habt? Lasst es mich über die Kommentare wissen...

Bis später ;)

Kommentare:

Dana1404 hat gesagt…

Jaaa und ob! Mein neuer Wok ist schon auf dem Weg zum mir und ich hab so ein Teil noch nie benutzt, also Rezepte wäre super! ;o)
LG

NicoDaVinci hat gesagt…

Hey Dana, das erste ist gerade online gegangen, da kannst Du in Ruhe die Zutaten einkaufen. Falls Du es gar nicht aushältst - es geht notfalls auch in der Pfanne.
Viel Spass beim Nachkochen!

Christian Mielke hat gesagt…

Hallo! Ist zwar schon älter, aber interessiert mich trotzdem: Welchen Wok hast du denn genommen, nachdem der von dem schwedischen Möbelhaus den Geist aufgegeben hat?

Grüße
Christian

NicoDaVinci hat gesagt…

Hallo Christian, das war dann einer von einem Discounter, den die zufällig gerade im Angebot hatten. Ich meine zu erinnern, es wäre Lidl gewesen.
Kannst auch mal auf Amazon oder Ebay schauen, da gibts so um die 30 - 40 Euro recht vernünftige Angebote.

Kommentar veröffentlichen

Seid nett, wenn Ihr kommentiert und überlegt, was ihr schreibt.
Ich bin ein Freund von freier Meinungsäusserung, behalte mir aber vor, ungefragte Werbung, unfreundliche Äusserungen und irrelevante Kommentare zu löschen. Da ich Euch nicht zwingen will, ein Google-Konto oder ein Blogspot-Konto zu besitzen werde ich alle Kommentare zulassen, um aber Spameinträge durch Bots zu vermeiden nur moderiert veröffentlichen...