Dienstag, 21. August 2012

Rezept: Thunfisch-Tatar an Chicorée-Schiffchen

Es ist immer noch heiss, deswegen nochmals ein kaltes Rezept. 
Naja - lauwarm :) 

Chicorée ist eine der Gemüsesorten, die nur Freunde oder Feinde kennen.
Der Grund ist, dass Chicorée eigentlich recht bitter ist.
Und bestimmt haben einige von Euch ihn auch schon mal in einem Salat gehabt und Euch geschworen: 
Nein, den esse ich nicht mehr. So ging es mir ebenfalls - früher.


Während meiner Recherchen jedoch habe ich entdeckt, das eigentlich Chicorée genau die Eigenschaften hat, die für unsere Zwecke bestens geeignet sind.
Erstens führen wir unserem Körper sehr viele Vitamine (A, B1, B2 und C) zu, aber auch wertvolle Mineralstoffe wie Magnesium, Calcium und Kalium. Und richtig - wer sich ein bisschen auskennt, das sind genau die Dinge, die wir für den Muskel- und Nervenstoffwechsel brauchen, die uns in diesen heissen Tagen und bei den Workouts beim Schwitzen besonders leicht abhanden kommen. Dementsprechend bewahrt uns das dem Körper wieder zuführen vor  Muskelkrämpfen.


Es gibt noch ein paar weitere Punkte, die für ihn sprechen: 
Er ist kalorienarm, hat einen hohen Anteil an Ballaststoffen und ist verdauungsfördernd und wassertreibend. Alles Dinge, die für einen KK'ler perfekt geeignet sind. 

Deshalb habe ich mich mit dieser Wurzel auseinandergesetzt und präsentiere Euch heute ein weiteres Sommergericht zum Nachkochen:



Rezept: Thunfisch-Tatar an Chicorée-Schiffchen

Ein hervorragendes Gericht für den Abend eines heissen Tages.



Zutaten:
2 x frischen  Chicorée 

Butter
1 Dose Thunfisch im eigenen Saft
1 Tomate
1 Paprika, meine war heute orange (gelb geht auch)
1 kleine Zwiebel
1/2 Zitrone
2 TL Sesamkörner (kein Muss, aber ich wollte diesen nussigen Geschmack)
2 - 3 Blätter Basilikum oder Basilikum gerebelt
Salz
Etwas Cayenne-Peffer, wer ein wenig Schärfe mag

Zubereitung:

Chicorée -Schiffchen
Den Chicorée waschen (nicht sehr aufwändig, er ist im Regelfall recht sauber)

Der Länge nach halbieren, ein Stück vom Strunk abschneiden. 
Wenn Ihr das Bitter überhaupt nicht mögt, dann schneidet das weisse am Strunk keilförmig aus, wie Ihr auf den Bildern seht, habe ich darauf verzichtet, ich mochte das heute als zusätzlichen Geschmacksimpuls.
Achtung: Wenn Ihr ein schönes Ergebnis wollt nicht zu viel Strunk abschneiden und den Keil nicht zu tief, sonst habt Ihr alle Blätter einzeln!

Die Butter in die Pfanne geben, erhitzen, den  Chicorée mit der flachen Seite nach unten dazulegen. Wenn Ihr eine Nudelzange habt - die geht perfekt zum Wenden, auch hier muss man ein wenig acht geben, dass er nicht auseinander fällt. Beidseitig schön anbraten, das bildet leckere Röststoffe und nimmt ein wenig von dem Bitter. Den  Chicorée vorsichtig aus der Pfanne heben und auf einem Teller ein wenig ruhen lassen.

In die noch heisse Pfanne die beiden TL Sesam eingeben, und vorsichtig anbräunen.
Ebenfalls auf einem Teller zwischenlagern und abkühlen lassen.



Saftig, frisch, leicht: Der Thunfisch-Tartar


Thunfisch-Tatar:

Die Dose Thunfisch in eine Schüssel geben, den Saft vorher ein wenig abschütten.
Den Saft einer halben Zitrone darüber geben und umrühren.
Paprika, Tomate und Zwiebel in kleine Würfelchen schneiden und mit dem Thunfisch vermengen. Die Sesamkörner hinzugeben, ebenfalls vermengen. 

Basilikum klein hacken, und der Masse hinzugeben.
Mit etwas Cayennepfeffer und Salz abschmecken.


Anrichten, fertig.


Geschmack:
Wer  Chicorée nicht mag, aber Artischocken sehr wohl, der sollte diesem Rezept trotzdem einen Versuch geben, denn der angebratene  Chicorée schmeckt sehr ähnlich. Allein am Strunk ist er ein wenig bitter, wobei die Bitterkeit durch den frischen, leichten und saftigen Thunfischtatar hervorragend neutralisiert wird. 


Und er enthält wie gesagt alles, was wir KKler am Abend eines heissen oder eines Workout-Tages wunderbar gebrauchen können..

Guten Appetit!

Bis später


Kommentare:

Sandra hat gesagt…

Hallo Nico

Bin durch Zufall auf deiner Seite gelandet und seit über einer Stunde am lesen und schmunzeln, danke für dein Engagememt und deine witzig geschriebenen Beiträge.
Und vor allem für deine tollen Rezept-Ideen. Wenn ich das richtig mit bekommen habe, bist du jetzt auch im Woche fünf, genau wie ich....halt durch, der Stillstand auf der Waage ist nur ein Test von deinem innerern Schweinehund...mach weiter so, ich freue mich auf mehr...

Liebe Grüsse aus Frankreich, Sandra

NicoDaVinci hat gesagt…

Oh lala Fronkraisch. :)
Wo das wbc-Virus schon alles wütet... :) Danke für Deine lieben Worte, Du kannst sicher sein, so lange ich selbst an dem 10wbc teilnehme, werde ich das hier auch weiterführen - ja stimmt, 5te Woche. Am Sonntag ist Halbzeit... Viel Erfolg, würde mich freuen mal wieder hier von Dir zu lesen!

punjabitravels hat gesagt…

Meine Güte ist das lecker! Gestern abend gab's das nun schon zum zweiten Mal, diesmal mit frischem Basilikum. Hätte nicht gedacht, dass das so einen Unterschied macht. Aber der Geschmack war irgendwie...noch besser :D
Danke für die tollen Rezeptideen (demnächst ist der Lachs mit Avocado dran)

Silke Gräfe hat gesagt…

Hallo Nico,

Morgen will ich ganz neu mit diesem Konzept starten, leider habe ich noch nicht alles verstanden was erlaubt ist, und was nicht. Also Butter geht?

Du machst das toll , Danke dafür

Silke Gräfe hat gesagt…

.

NICO hat gesagt…

Butter geht super, Fett ist nicht Dein Feind - schau mal auf der Seite kilokegeln.de im Downloadbereich findest Du eine Beschreibung, wie es geht...

Kommentar veröffentlichen

Seid nett, wenn Ihr kommentiert und überlegt, was ihr schreibt.
Ich bin ein Freund von freier Meinungsäusserung, behalte mir aber vor, ungefragte Werbung, unfreundliche Äusserungen und irrelevante Kommentare zu löschen. Da ich Euch nicht zwingen will, ein Google-Konto oder ein Blogspot-Konto zu besitzen werde ich alle Kommentare zulassen, um aber Spameinträge durch Bots zu vermeiden nur moderiert veröffentlichen...