Montag, 18. März 2013

Niederlage für Social Media Interactive – Sieg für die Meinungsfreiheit



Mit einer Abmahnung vom 16.12.2012 sowie einem Antrag auf Einstweilige Verfügung vor dem Landgericht Hamburg mit Schriftsätzen vom 16.01.2013 und 25.01.2013 versuchte der von der Social Media Interactive GmbH, Schäufeleinstrasse 5, 80687 München beauftragte Rechtsanwalt Michael Augustin u.a. Einfluss auf die Inhalte dieses privaten Blogs zu nehmen. 

Im Speziellen ging es um Beiträge, in denen ich meine Kritik an dem Online-Abnehmprogramm mit dem Namen 10-weeks-BodyChange (10wbc) geäussert hatte.



Entscheidung gefallen. FÜR die Meinungsfreiheit.



Am 14.03.2013 kam es zu einem Verhandlungstermin vor dem Landgericht Hamburg.

Die Richterin sagte dazu während der Verhandlung (Gedächtnisprotokoll):
"Dies ist keine Diktatur, dies ist ein freies Land. Man darf seine Kritik äussern, sofern man nicht beleidigt. Bei allen Textpassagen, die Sie (Anmerkung: gemeint ist RA Augustin) monieren habe ich keinen einzigen gefunden, der nicht unter die freie Meinungsäusserung fällt.
So lange Kritik nicht beleidigend ist und nicht gezielt Unwahrheiten verbreitet werden, ist sie in Ordnung. Wenn man mit einem Unternehmen an den Markt geht, muss man mit Kritik rechnen und lernen, damit vernünftig umzugehen."

Ein guter Tag für die Meinungsfreiheit, ein guter Tag für diesen Blog.
Die Meinungsfreiheit des Einzelnen ist eben doch höher anzusiedeln als die finanziellen Interessen eines Unternehmens. Wir dürfen weiter unzensiert bleiben!

Die 10wbc-Betreiberfirma Social Media Interactive GmbH hat die Kosten des Verfahrens zu tragen.

Ich denke ich werde über die Vorgänge in den nächsten Tagen noch ein wenig ausführlicher berichten. Das alles war ein rechter Krimi…

Bis bald.

(PS: Was es mit dem Pflaster auf sich hatte, erfahrt Ihr hier)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wie kann jemand wie Du das Wort freie Meinungsäußerung nur in den Mund nehmen?? Wer bei Dir und den Keglern seine Meinung frei äußert, wird doch sofort eleminiert. Es ist eine Schande..............Ausserdem war es ein Vergleich. Das heißt, die Social Media hat nicht verloren, sondern beide!!!!!!!!!!!!!

NicoDaVinci hat gesagt…

Och Schätzchen,
ich zweifle gar nicht daran, dass gerade Du nicht verstehst, wo der Unterschied zwischen freier Meinungsäusserung und Beleidigungen und übler Nachrede besteht.

Das wird wohl auch nichts mehr, wenn nicht mal ein Richter Dich überzeugen kann, auf welcher Seite das Problem liegt.

In Bezug auf den Vergleich:
Wenn von 200 Seiten Anschuldigungen am Schluss genau 3 absolut irrelevante Sachen übrig bleiben, und ihnen die vollen Kosten auferlegt werden, dann haben wirklich beide verloren. Ist schon richtig...

Ach ja. Wie immer sind Deine Beiträge anonym. Das hat Stil.

Das ist noch so ein Unterschied: Ich schreibe meine Meinung so offen, dass ich sogar erreichbar bin, wenn jemand mit mir darüber sprechen will. Den Schneid hast Du ja nicht, Du bist eher für hintenrum. Naja, jeder, wie er kann...

Chris hat gesagt…

Muss man auf anonyme Kommentare eigentlich antworten?
LG
Chris

NicoDaVinci hat gesagt…

Chris:
Für mich ist die Ecke, aus der dieser Kommentar kommt bei Weitem nicht so anonym wie diese denken. ;)
Vielen Dank übrigens nochmal für den Link neulich :)

Sabine Landgraeber hat gesagt…

Hallo Steffen, ich gratuliere!!!
Und ich bin absolut sprachlos über den Kommentar, s.o.
So schön, dass es gut aus gegangen ist, für die Meinungsfreiheit und überhaupt. Ich schneide gerade Dein Interview, das war ein wirklich schönes Treffen, Grüße, Sabine

Monika Tillert hat gesagt…

guten morgen,
ich hatte das glück dabei zu sein und kann nur sagen, das man dieses kasperletheater nicht wirklich beschreiben kann, man muss es erlebt haben.
es war ein verdienter sieg über unwahrheiten und - ja, ich nenne es menschenverachtung, wenn man nur 79,-€ zählt, denn um mehr geht es im grunde nicht, wenn man eine hochrechnung der entgangenen mitglieder aufstellt und diese einfordert!
kein dummschwätzer kann das kleinreden, was ein landgericht beschlossen und verkündet hat.
ich werde niemals vergessen, das die vorsitzende des gerichts den gegnerischen anwalt mit den worten:"...wir sind hier nicht in syrien..." zurechtwies. mit diesem satz war mir klar, das das recht siegen wird!

Jan M. hat gesagt…

Manche Leute werfen eben gerne mit Dreck. Uns sie vergessen dabei, dass sie dabei schmutzige Finger behalten... Oder war das jetzt zu subtil? ;-)

Nadelherz hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch für diesen großen Erfolg und danke für´s Kämpfen.

Liebe Grüße,
Anke

Daniela hat gesagt…

Buch zu, altes und Alte (Anonyme) hinter sich lassen, Blick nach vorn, Nase hoch (höher.... noch höher) und: lächelnd nach vorn treten.
Wunderbarer Sieg und wie man erkennt, mit Neidern ;-)

Dags hat gesagt…

Nun, offensichtlich hat sich die Gegenseite ja ausrechnen können, dass sie außer einem Vergleich nichts erreichen können, sonst hätten sie sich wohl kaum darauf eingelassen, nicht wahr?

LG
Dags

NicoDaVinci hat gesagt…

Werter Herr RA Augustin,

bitte richten Sie Ihre Korrespondenz wie das üblich ist an mich ausschliesslich über den Ihnen bekannten Anwalt, und nicht über Blogkommentare. Vielen Dank.

Nur so viel dazu:
Sie dürfen gerne auch weiter auf die Einhaltung meiner Versprechen vertrauen, ich habe meinen Teil zwischen Donnerstag und gestern bereits vollständig erledigt.
Sie Ihren auch?!

Bitte lesen die den Passus mit der Weggabelung gerne auch einmal zu Ende. Vor allem den letzten Satz.

Regina Schön hat gesagt…

Auch von mir "HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!"
Ich freue mich sehr für Dich und für unsere Gruppe, dass dieses Kapitel nun abgeschlossen ist!
Dieser Sorgenstein muss nicht mehr auf unseren Herzen liegen- das Kilo sind wir wieder leichter...

In diesem Sinne: weiter so...
und vielen vielen Dank für Deinen Mut, Kampfgeist, Dein Durchhaltevermögen und Deine starken Schultern, auf denen viel lastete...

Kommentar veröffentlichen

Seid nett, wenn Ihr kommentiert und überlegt, was ihr schreibt.
Ich bin ein Freund von freier Meinungsäusserung, behalte mir aber vor, ungefragte Werbung, unfreundliche Äusserungen und irrelevante Kommentare zu löschen. Da ich Euch nicht zwingen will, ein Google-Konto oder ein Blogspot-Konto zu besitzen werde ich alle Kommentare zulassen, um aber Spameinträge durch Bots zu vermeiden nur moderiert veröffentlichen...